fbpx

Wochenendrebellen

Groundhopping | Autismus | Wissenschaft | Podcast | Weltverbesserung

Jason am CERN, leichte Lügen und ein Oscar für Wochenendrebellen

Laber-Podcast | Jason am CERN, leichte Lügen und ein Oscar für Wochenendrebellen | oscar 3679610 640

Jason war am CERN, bei der Präsidentin von Eintracht Braunschweig und in der Grundschule.

Hier „Wochenendrebellen“ rezensieren:
Amazon
FILMSTARTS

Hier DVD, Blu-Ray und „Chaos auf Augenhöhe“ bestellen.

Show More

3 Comments

  • Martin
    Martin

    Ich hab nur reingehört, aber was du über deutsche Universitäten und Teilchenphysik erzählst ist völliger Unsinn. Ich habe in Teilchenphysik (u.A. am CERN) promoviert und es gibt zahlreiche deutsche Universitäten, die ganz starke Arbeitsgruppen auf dem Gebiet haben und direkt an CERN Experimenten beteiligt sind. Deutschland ist eine der führenden Nationen auf dem Gebiet. Zb: Bonn, Freiburg, München, Wuppertal, Berlin, Hamburg, sogar Siegen bieten diese Möglichkeiten.

    Antworten
    • Jason
      Jason

      Nichts, von dem, was ich gesagt habe, ist Unsinn. Den Personen (u.a. auch am CERN) zufolge, mit denen ich bisher gesprochen habe, gibt es zwar natürlich zahlreiche starke Arbeitsgruppen an deutschen Universitäten (was ich auch nicht geleugnet habe), die auch mit dem CERN zusammenarbeiten. Einige von dir genannte sagen mir nach meiner Recherche auch etwas. Allerdings bestehe gerade in globaler Vernetzung und wichtigen Kontakten schon in der Lehre doch ein erheblicher Unterschied zwischen den global führenden und den höchstgelisteten deutschen Universitäten — zumindest in einigen für mich besonders relevanten Disziplinen. Das deckt sich so auch bspw. mit den Angaben von EduRank in Bezug auf Teilchenphysik.
      Das wertet Forschung und Lehre an deutschen Universitäten keineswegs ab, es ist eine Frage der Spezialisierung. Die lokale Uni in meiner Heimatstadt ist z.B. hochgradig spezialisiert auf Nanostrukturwissenschaften.
      Dass eine Universität wie Göttingen aber nicht mehr die Stellung im internationalen Wissenschaftsbetrieb hat, die sie mal hatte, dürfte doch unumstritten sein.

      Antworten
  • Steffen
    Steffen

    Hallo Jason (und „Papsi“). Eine Episode, welche ich (mal wieder) sehr interessant und kurzweilig fand. Deine rationale herangehensweise an wichtige Weichenstellungen im Leben beeindruckt mich immer wieder. Und die schulischen Leistungen erst recht. Das Buch will ich natürlich auch bald bestellen, aber am liebsten auf eurer Lesereise persönlich kaufen, dann verbinde ich da noch mehr mit. Ich freu mich auch schon auf die Interview-Podcasts mit interessanten Leuten. Schreib doch der CERN Präsidentin nochmal, die gibt vielleicht auch ein Interview. Bis bald im Podcast. Stef.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert